verausgaben


verausgaben

* * *

ver|aus|ga|ben 〈V.; hat
I 〈V. refl.〉 sich \verausgaben
1. sein Geld völlig ausgeben
2. 〈fig.〉
2.1 sich bis zur Erschöpfung anstrengen
2.2 sein Bestes, alles hergeben, so dass man nichts Neues mehr schaffen kann
● er hat sich mit diesem einen Werk völlig verausgabt
II 〈V. tr.〉 etwas \verausgaben ausgeben

* * *

ver|aus|ga|ben <sw. V.; hat:
1. (Papierdt.) ausgeben (2 a):
riesige Summen [für etw.] v.
2. <v. + sich> alle seine Kräfte aufwenden, sich bis zur Erschöpfung anstrengen:
sich mit, bei etw. völlig v.

* * *

ver|aus|ga|ben <sw. V.; hat: 1. (Papierdt.) ausgeben (2 a): riesige Summen [für etw.] v.; Er hatte Trinkgelder von schwatzenden Hausfrauen erhalten. Die unnütz verausgabten fünfzehn Mark für das große Schmetterlingsbuch waren wieder herein (Strittmatter, Wundertäter 150). 2. (Postw.) (Briefmarken) ↑herausgeben (4 a): Automatenmarken ... werden mittlerweile von 15 Postverwaltungen verausgabt (Westd. Zeitung 12. 5. 84, 15). 3. a) <v. + sich> alle seine Kräfte aufwenden, sich bis zur Erschöpfung anstrengen: er hat sich bei dem Fußballspiel total verausgabt; sich mit etw. völlig v.; Tobias hatte sich in seinem ersten ... Jahr an der städtischen Schule in Freundschaften und Pflaumenwäldern so verausgabt, dass er am Ende des Jahres sitzen blieb (Muschg, Gegenzauber 67); b) (selten) (Kräfte o. Ä.) für etw. aufwenden: seine Kräfte an etw. v.

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • verausgaben — V. (Aufbaustufe) eine bestimmte Geldsumme für etw. aufwenden Synonym: ausgeben Beispiele: Er verausgabt mehr, als er verdient. Für den Bau des Stadions wurden 55 Millionen Euro verausgabt …   Extremes Deutsch

  • verausgaben — sich verausgaben a) sich abplagen, sich abquälen, sich aufreiben, hart/schwer arbeiten, sich plagen, sich quälen; (geh.): sich aufzehren; (ugs.): sich abschinden, sich abstrampeln, ackern, sich placken, sich schinden, schuften; (salopp): sich… …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • verausgaben — ver·aus·ga·ben, sich; verausgabte sich, hat sich verausgabt; [Vr] sich verausgaben sich so sehr anstrengen, dass man völlig erschöpft ist || hierzu Ver·aus·ga·bung die; meist Sg …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • verausgaben — ver|aus|ga|ben (ausgeben); sich verausgaben (sich bis zur Erschöpfung anstrengen) …   Die deutsche Rechtschreibung

  • verbrauchen — verausgaben; erschöpfen; aufbrauchen; aufwenden; auspowern * * * ver|brau|chen [fɛɐ̯ brau̮xn̩]: 1. <tr.; hat a) [regelmäßig] (eine gewisse Menge von etwas) nehmen und für einen bestimmten Zweck verwenden: sie haben viel Strom verbraucht; für… …   Universal-Lexikon

  • ausgeben — liefern; ausrüsten; aushändigen; zuteilen; verteilen; löhnen (umgangssprachlich); Geld in die Hand nehmen (umgangssprachlich); blechen (umgangssprachlich); …   Universal-Lexikon

  • auspowern — verbrauchen; verausgaben; erschöpfen; aufbrauchen; aufwenden * * * aus||po|wern1 〈V. tr.; hat〉 1. ausplündern (Person) 2. armmachen, ausbeuten (Land) [zu frz. pauvre „arm“] …   Universal-Lexikon

  • schaffen — buckeln (umgangssprachlich); sich abrackern (umgangssprachlich); wirken; schinden; rödeln (umgangssprachlich); schuften (umgangssprachlich); ackern (umgangssprachlich); …   Universal-Lexikon

  • austoben — (sich) die Hörner abstoßen * * * aus|to|ben [ au̮sto:bn̩], tobte aus, ausgetobt <+ sich>: 1. sehr toben, wüten: der Sturm hat sich ausgetobt und einige Häuser zerstört. 2. a) seinem Gefühl, seiner Stimmung freien Lauf lassen, sich nicht… …   Universal-Lexikon

  • abtanzen — das Tanzbein schwingen (umgangssprachlich); tanzen; abzappeln (umgangssprachlich); abhotten (umgangssprachlich); schwofen (umgangssprachlich) * * * ạb||tan|zen 〈V.〉 I 〈V. tr.; hat; …   Universal-Lexikon


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.